Grundlagenwissen zur Zielfernrohrwahl

Da der Kauf eines Zielfernrohrs nichts alltägliches ist, haben wir Ihnen eine kleine Übersicht erstellt, welche Ihr Wissen nochmals auffrischen kann und Ihnen bei der Wahl des richtigen Zielfernrohrs behilflich sein kann. Die Erläuterungen sind bewusst knapp gehalten, so dass nur die nötigste Information transportiert wird und dies alles als Übersicht funktioniert.


FAQ

1. Absehen?
2. Absehenbeleuchtung?
3. Augenabstand?
4. Bildebene?
5. Dämmerungszahl?
6. Fokussierung?
7. Mittelrohrdurchmesser?
8. Objektiv?
9. Okular?
10. Objektivdurchmesser?
11. Parallaxeausgleich?
12. Randschärfe?
13. Sehfeld?
14. Turmdrehrichtung?
15. Turm-Typ?
16. Transmissionswert?
17. Temperaturbereich?
18. Verstellweg?
19. Verstellwert?
20. Vergrößerung?
21. Vergütung?
22. Zielfernrohr mit Montageschiene?
23. Zielfernrohr-Montage?


 

1. Absehen?

Das Absehen wird im Volksmund auch gerne "Fadenkreuz" genannt. Es gibt für die unterschiedlichsten Anwendungen spezialisierte Absehen. Von ganz einfach gehaltenen Fadenkreuzen bis hin zu hoch komplexen die eine Entfernungs- Geschwindigkeits- und Größenberechnung zulassen gibt es hier sehr viel. Es empfiehlt sich aber immer nur das zu wählen, mit was man auch klar kommt - denn je komplexer, desto verwirrender kann ein Absehen sein. Schieße ich also lediglich auf 100m sportlich, benötige ich im Regelfall kein ZF das einen ganzen Tannenbaum an Messmöglichkeiten aufweist. Jagdlich sieht es hier nicht anders aus. Bei der Ansitz- oder Drückjagd reicht im Regelfall ein simples Kreuz, welches am Rand etwas verstärkt ist um die Mitte und das Ziel schneller zu finden und möglichst viel ungestört zu sehen.

Absehen können daher wie folgt aufgegliedert werden:

Jagdliche Absehen (Zivile Absehen)

  • Standard Absehen

Militärische Absehen (Taktische Absehen)

  • Ballistischeabsehen (BDC (Bullet Drop Compensator) Absehen, SVD/Dragunov Absehen)
  • MIL Entfernungsabsehen (MilDot, MilScale) 
  • MOA Entfernungsabsehen (MOADot, MOAScale)
  • Strichabsehen 

Jagdlich werden die taktischen Absehen immer beliebter - die Benennung "Militärisch oder Taktisch" sollte nicht abschrecken, sondern gibt lediglich deren Ursprung wieder.

WICHTIG! Wir stimmen unsere angebotenen Zielfernrohre in ihrer Funktion aufeinander ab, weshalb bei uns nur in sich funktionierende ZFs gekauft werden können. Viele Hersteller bieten aber auch die Möglichkeit an die Zielfernrohre selbst mit eigenen Wünschen an Absehen, Turmart, Verstellwert etc. zu konfigurieren. Hier muss man aufpassen, dass der Turm auch mit dem jeweiligen Absehen funktioniert. (Hinweis Metrisches- und Imperiales Maßsystem etc.)


2. Absehenbeleuchtung?

Absehenbeleuchtung gibt an ob ein Absehen im Zielfernrohr beleuchtbar ist. Die Beleuchtung wird oftmals in Stufen angegeben (z.B. Stufenlos regulierbar, 10 Einstellstufen usw.). Die Absehenbeleuchtung ist für den Schützen bei sehr hellen oder sehr dunklen Lichtverhältnissen wichtig. Ist es sehr dunkel (Nacht) könnte ich das Fadenkreuz nicht mehr sehen - hier sollte ein Haltepunkt sehr schwach leuchten, damit ich nicht geblendet werde und so mein Ziel schnell in die Mitte bringen kann. Ist es draußen z.B. sehr hell, benötige ich eine starke Absehenbeleuchtung - vor allem bei sehr feinen Absehen die an Sichtbarkeit durch Überbledung verlieren können.


3. Augenabstand?

Der Augenabstand gibt vor welchen Abstand (in mm) mein Auge zum Okular haben sollte um das Bild scharf sehen zu können.


4. Bildebene?

Bei Zielfernrohren unterscheidet man zwischen einem mit einem Absehen in der 1. Bildebene (1. BE) und einem in der 2. Bildebene (2. BE).

1. BE (oder auch Okular-Bildebene genannt)

In der ersten Bildebene vergrößert das Fadenkreuz parallel zum einstellbaren Vergrößerungsfaktor des Zielfernrohrs. Bedeuet, drehe ich an der Vergrößerung des ZFs nach oben, vergrößert sich auch das Absehen mit. (Kann dazu führen, dass das Fadenkreuz sehr dick wird und man schwierigkeiten hat zu zielen / Staubeinschlüsse oder Schmutz auf dieser Ebene können ebenfalls sehr störend werden)

Vorteile:

  • Entfernungsschätzung über das ZF ist bei entsprechend geeignetem Absehen leichter.
  • Bei Jägern wird auf geringe Distanzen wenig durch das Absehen vom Wild verdeckt.
  • Bei Long Range & Präzisionsschützen nahezu unabdingbar anhand der notwendigen Eigenschaften (Ballistik & Entfernungsschätzung)
  • Auch preisgünstigere Gläser funktionieren in der 1. BE noch annehmbar, hingegen ein günstiges Glas mit der 2. BE meist problematisch ist.

Nachteile:

  • Staubeinschlüsse etc. werden mit vergrößert und können deutlich störender wirken als bei einem Absehen in der 2. BE
  • Absehen wird dicker beim vergrößern. Kann also je nach Absehen bei weit aufgedrehter Vergrößerung teile des Ziels verdecken.

Empfelung:

  • Sportschützen
  • Long Range Schützen
  • Dienst (Polizei / Militär)
  • Jäger

2. BE (oder auch Objektiv-Bildebene genannt)

In der zweiten Bildebene kann man das Glas vergrößern wie man möchte, das Absehen bleibt immer gleich groß. Solche Gläser empfehlen wir gerne Jägern, jedoch nur von renommierten Marken-Herstellern, da sich bei Billiggläsern der Haltepunkt mit dem Zoomfaktor verschieben könnte.

Vorteile:

  • Das Absehen bleibt immer gleich. Was ein Vorteil darstellt, wenn man schnell auf das Ziel kommen möchte.

Nachteile:

  • Erfordert entsprechende Herstellungsqualität (Gute und meist teurere Hersteller) damit es problemlos funktioniert. (Visierpunkt könnte sich sonst verlagern und somit eine Haltepunktveränderung nach sich ziehen)
  • Entfernungsschätzung ist nur in vorher definierten Vergrößerungsfaktoren möglich.
  • Bei Vergrößerungswechsel verändert sich auch die Parallaxefreie Beobachtungsstrecke. (Mit Absehen Schnellverstellung und Parallaxeausgleich am Glas kompensierbar)

Empfehlung:

  • Jäger
  • Sportschützen

5. Dämmerungszahl?

Die Dämmerungszahl gibt an wie viel man bei einbrechender Dämmerung noch sieht. Je besser dieser Wert ist, desto länger kann man noch durch das ZF Dinge erkennen. Ein gutes Glas bringt z.B. einem Jäger noch ein paar Minuten mehr, in denen er mit seinem Gewehr arbeiten kann. 

Wichtig! Die Dämmerungszahl ist ein rein rechnerischer Wert. Sie berücksichtigt nicht den Transmissionswert, welcher einen erheblichen Unterschied in der Dämmerungstauglichkeit des Glases machen kann. Im regelfall sollte man sich daher nicht nach diesem Wert richten, sondern eher auf den Lichttransmissionswert schauen! 

Tipp: Die Dämmerungszahl wird wie folgt berechnet: "Wurzel aus Vergrößerung x Objektivdurchmesser = DZ"
Je höher der Wert, desto tauglicher für die Dämmerung. 


6. Fokussierung?

Fokussierung bezeichnet das Einstellen des Zielfernrohrs auf den Schützen. Hierbei stellt man das Okular (meist auf ein 100m Ziel blickend) auf den eigenen Dioptrienwert ein sowie (wenn vorhanden) den Parallaxeausgleich. 


7. Mittelrohrdurchmesser?

Der Mittelrohrdurchmesser gibt an, welchen Durchmesser die Röhre in der Mitte der Montage hat. Dieser Wert ist z.B. beim Kauf einer Zielfernrohrmontage sehr wichtig.


8. Objektiv?

Das Objektiv ist die Linse des Zielfernrohrs die vorne ist.  


9. Okular?

Das Okular ist die Linse in die man beim Zielfernrohr hinein schaut (hinten). Im Regelfall kann der Dioptrienwert am Okular ebenfalls eingestellt werden.


10. Objektivdurchmesser?

Die Hersteller geben bei der Zielfernrohrbezeichnung den Objektivdurchmesser mit an - Bsp. 5-25 x 56 in dieser Bezeichnung wäre der Objektivdurchmesser 56 mm. 

Der angegebene Objektivdurchmesser gibt lediglich den Durchmesser der verbauten Objektivlinse an, nicht aber den Gesamtdurchmesser des Objektivs mit dem Gehäuse drum herum. Im Regelfall kann man 6-8 mm an Wandung noch zum Objektivdurchmesser hinzu zählen um den Gesamtdurchmesser des Objektivs zu erhalten. Dieser Wert ist z.B. bei der Suche nach der passenden Zielfernrohr-Montage wichtig um die passende Höhe der Montage zu finden. Bei GGW haben wir jedoch als Zusatzinformation bei Zielfernrohren bereits oft den Zusatzwert "Mindesthöhe benötigter Montage" mit angegeben. 


11. Parallaxeausgleich?

Der Parallaxenausgleich sorgt dafür, dass das Fadenkreuz als auch das Ziel zeitgleich scharf zu sehen ist. Ohne diesen Ausgleich kann es sein, dass das Ziel zwar scharf zu sehen ist, jedoch das Absehen davor etwas unscharf ist. Je nach Entfernung und Glas kann diese Diskrepanz erheblich sein. Moderne Zielfernrohre für z.B. den Long Range Bereich oder das Militär haben einen gesonderten Turm für den Parallaxeausgleich.


12. Randschärfe?

Bei Zielfernrohren nimmt bauartbedingt durch die Linsenform die Schärfe zum Rand hin ab. In der Regel gilt jedoch, dass je hochwertiger ein Glas ist, desto schärfer sieht man auch die Randbereiche im Bild. Preisgünstigere Gläser haben oftmals tolle Vergrößerungsangaben und Sehfelder, jedoch bringt dies wenig, wenn der Rand hierbei völlig verschwommen zu sehen ist.


13. Sehfeld?

Das Sehfeld gibt an, wie viel man auf 100m an Geländelänge und Breite in Metern sieht. Beträgt die Angabe des Zielfernrohrs beim Sehfeld also 30m dann füllt damit auf 100m eine Objekt mit 30m Breite oder Höhe exakt das gesamte Bild aus.   

WICHTIG! Bei Ferngläsern wird das Sehfeld im Regelfall auf 1000m angegeben und nicht 100m wie bei Zielfernrohren. 


14. Turmdrehrichtung?

Bei den qualitativ sehr hochwertigen Zielfernrohren kann man die Turmdrehrichtung oft auswählen. Hier hat man die Wahl zwischen CW und CCW. CW bedeutet "Clock Wise" also im Uhrzeigersinn und ist am üblichsten. CCW  bedeutet "Counter Clock Wise" also entgegen dem Uhrzeigersinn.


15. Turm-Typ?

Es gibt verschiedene Typen von Zielfernrohr Türmen die unterschiedliche Eigenschaften aufweisen.

ST = Single Turn = Der Turm dreht sich maximal 1x komplett um die eigene Achse.
DT = Double Turn = Der Turm kann 2x mal um die eigene Achse gedreht werden (Meist mit einem Indikator, der anzeigt, wenn man bereits über 360° gedreht hat)
MT = Multi Turn = Der Turm kann mehrfach um die eigene Achse gedreht werden.

ZC = Zero Click = Kommt man bei diesem Turm auf die 0 ist der Klick stärker spür und hörbar.
ZS = Zero Stop = Dreht man zurück auf 0, kann man nicht weiter ins Minus drehen. 0 ist ein Anschlag.
MTC = More Tactical Clicks = Hier ist jeder zehnte Klick besser spür und hörbar.
SZC = Sub Zero Click = Hat man den Turm genullt, kann man hier trotzdem noch ein paar Klicks unter 0 klicken.

ASV = Absehenschnellverstellung = Ein Turm bei dem man direkt an einem Raster drehen kann und nicht zuvor einen Deckel abschrauben muss.


16. Transmissionswert?

Dieser Wert gibt die Lichtdurchlässigkeit durch das Glas an. Er sollte bei guten Gläsern über 80% liegen. Der Transmissionswert ist abhängig von der Vergütung des Glases.


17. Temperaturbereich?

Der Temperaturbereich gibt an unter welchen Temperaturen das Zielfernrohr nutzbar ist. Manche Hersteller geben zusätzlich einen Temperaturbereich für die Einlagerung aus, dies ist jedoch meist nur für das Militär ein relevanter Faktor.


18. Verstellweg?

Der Verstellweg gibt an welchen Spielraum das Absehen bei der Verstellung hat. Lauter der Verstellweg 100cm auf 100m, dann kann das Absehen von der Mitte aus um 50cm auf einem 100m entfernten Objekt nach oben oder unten verklickt werden. Mache Hersteller geben auch in z.B. +/- 50cm direkt an, was das selbe ist wie 100cm.

Der Verstellweg spielt vor allem beim schießen auf höhere Entfernungen eine Rolle, da es sein kann, dass man anhand der ballistischen Flugbahn des Geschosses so weit drüber halten muss, dass das Ziel aus dem Fadenkreuz verschwinden würde. Ist der Verstellweg somit ausgeschöpft, hilft nur noch eine Zielfernrohrmontage mit Vorneigung. Diese sorgt dann für eine Verschiebung des Verstellwegs (NICHT ERWEITERUNG!). Hierbei muss man aber aufpassen, dass man nicht zu viel Vorneigung mit einer Montage gibt, da man sonst nähere Entfernungen wie z.B. 100m schon wieder aus dem Verstellbereich verlieren kann.


19. Verstellwert?

Der Verstellwert gibt an um wie viel cm bei einem Klick im Turm sich der Haltepunkt auf 100m Entfernung verschiebt. Lautet die Angabe "1cm auf 100m" dann weiß man, dass ein Klick den Haltepunkt um 1cm auf 100m verschieben wird. Schieße ich also mein ZF auf 100m an und der Treffer sitzt 10cm tief und 5cm links der Mitte - muss ich bei einem Glas mit dieser Angabe also 5x am Seitenturm nach rechts klicken und 10x am Höhenturm nach unten.

Vorallem US Hersteller haben Verstellwerte die nicht im metrischen System unterliegen. Hier können Angaben in Inch, Yard, Winkelminuten (MOA / MIL), mrad etc. vorhanden sein.


20. Vergrößerung?

Woran erkenne ich die Vergrößerung eines Zielfernrohrs?

Zielfernrohre haben entweder eine "feste Vergrößerung" oder eine "einstellbare Vergrößerung". Im Regelfall gibt der Hersteller bereits mit der Bezeichnung des Glases die notwendigen Informationen um dies zu erkennen. Lautet die Bezeichnung 5-20x56 hat das ZF eine Verstellmöglichkeit von 5 facher bis 20 facher Vergrößerung - im Regelfall stufenlos einstellbar. Lautet die Bezeichnung des Zielfernrohrs lediglich 8x30 hat es eine feste 8 fache Vergrößerung. 

Welche Vergrößerung ist für mich relevant?

Hierbei kommt es ganz darauf an auf welche Distanzen und unter welchen Gegebenheiten (Jagd, Sport, Dienst) Sie ihre Waffe nutzen. Aus Erfahrung geben wir aber folgende Empfehlungen ab:

Jäger

1 - 4 x für Drückjagd
1 - 12 x für Ansitz und Pirsch
5 - 25 x für Auslandsjagd (Gebirge, Steppe etc.)

Sportschützen

3 - 15 x auf bis 50m
5 - 20 x auf 100m
5 - 25 x auf über 100m (inklusive Long Range Bereiche)

Polizei & Bundeswehr

3 - 25 x Scharfschützenwesen
1 - 8 x CQB
5 - 20 x Feld + 1-faches zusätzliches Reflexvisier ausgelegt

WICHTIG! Eine zu groß gewählte Vergrößerung stört! Wählt man z.B. eine 50-fache Vergrößerung für eine 100m Bahn, zittert das gesamte Bild durch den eigenen Puls, Atem, Untergrund usw. ... Ebenfalls tut man sich deutlich schwerer das Ziel überhaupt zu finden. "Mehr hilft mehr" ist hier also ganz klar contraproduktiv! 


21. Vergütung?

Im Zielfernrohr selbst sind viele Glaslinsen. Hierbei wird das auftreffende Licht in den Glas/Luftflächen reflektiert und es kommt zu einem Lichtverlust. Dies führt zu einem Verlust an Bildhelligkeit, Kontrast und Farbbrillanz. Aus diesem Grund beschichtet man die Linsen um die Reflektionen zu verringern. Hochwertige Gläser greifen hierbei auf eine Mehrfachvergütung zurück, welche in 7-16 Schichten aufgedampft wird. Nach der Vergütung der Gläser wird der Lichttransmissionswert verbessert (Bildhelligkeit), der Kontrast und die Farbbrillianz - Lichtstörungen wurden erheblich minimiert.

Beschichtungsverfahren sind:

MC = Multi Coated = Eine Linsenfläche wurde mehrfach vergütet
FC = Fully Coated = Beide Linsenflächen wurden vergütet
FMC = Fully Multi Coated = Beide Linsenflächen wurden mehrfach vergütet

WICHTIG! Da die Objektiv und Okularlinse ebenfalls vergütet sind, sollte man die Glasflächen eines Zielfernrohrs nur mit Wasser und einem Mikrofasertuch reinigen - ansonsten könnte man die Vergütung abtragen. 

Tipp: Die Vergütung eines Glases lässt sich mit dem bloßen Auge erkennen. Hierzu schaut man in verschiedenen Winkeln in das Objektiv - je dunkler und weniger reflektierend desto besser.


22. Zielfernrohr mit Montageschiene?

Manche Zielfernrohre besitzen bereits auf der Unterseite eigene Montageschienen (Überwiegend bei Jagdgläsern). Die Schiene sollte hierbei kompatibel zur Montage der Waffe gewählt werden. Eine Ringmontage wird hier nicht benötigt.


23. Zielfernrohr-Montage?

Alles rund um die richtige Zielfernrohrmontage finden Sie ausführlich in diesem Beitrag: Link

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Schmidt & Bender 1-8x24 PM II ShortDot CC Zielfernrohr Schmidt & Bender PM II ShortDot CC 1-8x24...
ab 2.845,00 € * 2.980,00 € *
Schmidt & Bender PM II High Power 5-45x56 Zielfernrohr Schmidt & Bender PM II High Power 5-45x56...
ab 4.560,00 € * 4.800,00 € *
Schmidt & Bender PM II Ultra Short 3-20x50 Zielfernrohr Schmidt & Bender PM II Ultra Short 3-20x50...
ab 2.936,00 € * 3.290,00 € *
Schmidt & Bender PM II Ultra Short 5-20x50 Zielfernrohr Schmidt & Bender PM II Ultra Short 5-20x50...
ab 2.890,00 € * 3.170,00 € *