ZF Montagehöhe - Berechnung

Die richtige Zielfernrohrmontage zu finden ist kein Hexenwerk, hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten die korrekte Höhe der Montage zu berechnen und wir zeigen Ihnen an dieser Stelle kurz wie.

Welche Daten benötige ich dafür?

Objektivdurchmesser des Zielfernrohrs

Alle Hersteller geben den Objektivdurchmesser des Zielfernrohrs im Datenblatt und fast immer auch im Namen des Glases an.

Beispiel: Schmidt & Bender 5-20x50 PM II Ultrashort

Das Glas hat also eine Vergrößerung von 5x bis 20x bei einem Objektivdurchmesser von 50mm. 

WICHTIG: Der Objektivdurchmesser gibt jedoch nur den Durchmesser der Linse an, nicht des Metallgehäuses darum! Sie können das Gehäuse mit einem Messschieber nachmessen und das Ergebnis (meist ca. 3 - 3,5 mm) dann x2 zu nehmen (Das Gehäuse schließt die Linse rings um ein und baut somit auf allen Seiten um den Messwert auf). -ODER- Sie zählen einfach zur Sicherheit 8mm zum Objektivdurchmesser hinzu. Leider geben nur wenige Hersteller den Gehäusedurchmesser des Zielfernrohrobjektivs in Ihren Datenblättern an. Vorbildlich zeigt sich hier z.B. Schmidt & Bender. 

Als Ergebnis in unserem Beispiel haben wir dann: 57mm Objektivdurchmesser, da wir für das Gehäuse 7mm dazu zählen.

WICHTIG: Wir geben in unserem Shop bei den meisten ZFs neben dem "Objektivdurchmesser (Linse)" auch den tatsächlichen "Objektivdurchmesser mit Wandung" unter den technischen Daten an! (Macht alles etwas leichter)

Mittelrohrdurchmesser des Zielfernrohrs

Der Mittelrohrdurchmesser ist ebenfalls eine Angabe die im Datenblatt des Zielfernrohrs zu finden ist. Sollte dies nicht mehr zur Hand sein, einfach mit einem Messschieber das mittlere Rohrstück des Zielfernrohrs nachmessen. Im Regelfall sind gängige Mittelrohrdurchmesser Ø25,4mm (1" Zoll), Ø30mm, Ø34mm, Ø35mm, Ø36mm, Ø40mm.

In unserem Beispiel des "Schmidt & Bender 5-20x50 PM II Ultrashort" gibt der Hersteller das Glas mit einem Ø34mm Mittelrohrdurchmesser an.


Unsere Beispieldaten

Somit haben wir:

Objektivdurchmesser mit Wandung: 57mm
Mittelrohrdurchmesser: Ø34mm

Mehr benötigen wir erst einmal nicht von unserem Glas und können jetzt an die Grundberechnung der richtigen Montagehöhe gehen.


 

 

 

 

 


WICHTIGES GRUNDWISSEN:
Hersteller von Montagen geben die Montagehöhe unterschiedlich an. Die einen Messen von der Grundschiene zur Ringmitte (z.B. Spuhr) die anderen von der Grundschiene zur Ringunterkante (z.B. Recknagel, ERA-TAC, UTG). Aus diesem Grund haben wir in unserem Shop sämtliche Montagen mit technischen Daten und Filtermöglichkeiten versehen, die beide Methoden angeben und abdecken. WIR GEBEN BEI UNS IM SHOP BEIDE HÖHEN-DATEN BEI SÄMTLICHEN MONTAGEN AN! (Die Berechnungsmethode 1 ist daher die einfachere und wird von uns empfohlen) 

Berechnung der Montagehöhe - Methode 1 (Schiene zu Ringmitte als Grundlage)

(Für Montagen welche die Höhe von der Schiene zur Ringmitte in mm angeben - z.B. Spuhr)

Rechenweg: Objektivdurchmesser : 2 = Mindesthöhe die Sie benötigen
Unser Bsp.: 57mm : 2 = 28,5mm 

Bedeutet, wir benötigen mindestens eine Montagehöhe von 28,5mm. 

WICHTIG: Nun würde das Glas aber genau auf der Waffe aufliegen und es wäre keine Luft zwischen Glas und Waffe! Also müssen wir mindestens noch 2mm hinzu rechnen. Ansonsten schlägt die Waffe bei jedem Schuss auf das Glas - man trifft nichts und das Glas geht schnell kaputt.

Im Regelfall lassen wir noch 3mm Luft zwischen Waffe und Glas. Somit +3mm !!! oder in unserem Beispiel statt 28,5mm sind es dann 31,5mm die wir mindestens benötigen

Möchte ich z.B. einen Staubschutzdeckel am Objektiv meines ZFs haben oder jagdlich ein Nachtsichtvorsatzgerät mittels Adapter aufsetzen können, sollte ich also die Aufbaudicke dieses Zubehörs ausmessen und zur Berechnung hinzu addieren. An unserem Beispiel würden wir also eher zwischen 32mm und 35mm bei der Bauhöhe (Schiene zu Ringmitte) tendieren, damit wir noch Luft haben - dies ist aber auch Geschmackssache.

Und jetzt? Ab jetzt ist es einfach! 

In unserem Shop in die Gewünschte Kategorie (Jagd, Dienst, Sport) gehen, dort auf die Unterkategorie "Zielfernrohrmontagen" klicken und dann den Filter mit entsprechenden Daten füttern.

Die wichtigsten Filter die Sie in unserem Shop einstellen sollten sind hierbei:

Bauhöhe (Schiene zu Ringmitte) - dort den ermittelten Wert oder einen höheren auswählen. (Auf keinen Fall niedriger!)
Mittelrohrdurchmesser - dort den Mittelrohrdurchmesser des eigenen Glases eingeben 
Montagetyp - dort eingeben ob man Einzelringe oder eine Blockmontage wünscht
Art der Basismontage - dort eingeben worauf die Montage passen soll. (Auf Picatinny/Weaver, Blasermontagen, Tikka, Sako, Sauer usw. ...)
Vorneigung - Soll das Glas für hohe Reichweiten über die Montage eine Vorneigung haben?  (Wichtig! Hier kann man auch einiges falsch machen, daher lieber "Keine Vorneigung" auswählen oder maximal 20MOA / 6MIL soll der Schuss auf 100m noch auf der Scheibe sein. Beachten Sie auch, dass manche Waffen bereits die Montageplatte vorgeneigt haben und das dann noch hinzu addiert würde! Mehr dazu aber in einem separaten Bericht) 

Diese Filter einzustellen reicht auch schon aus, damit alle passenden Montagelösungen angezeigt werden. Des weiteren können Sie dann über die Filter vorgeben welche Preisgrenze Sie sich setzen, Hersteller wünschen usw. 

Berechnung der Montagehöhe - Methode 2 (Schiene zu Ringunterkante als Grundlage)

(Für Montagen welche die Höhe von der Schiene zur Ringunterkante in mm angeben - z.B. Recknagel, ERA-TAC, UTG...

Rechenweg: Objektivdurchmesser - Mittelrohrdurchmesser : 2 = Mindesthöhe die Sie benötigen
Unser Bsp.: 57mm - 34mm : 2 = 11,5mm

Bedeutet, wir benötigen mindestens eine Montagehöhe von 11,5mm. 

WICHTIG: Nun würde das Glas aber genau auf der Waffe aufliegen und es wäre keine Luft zwischen Glas und Waffe! Also müssen wir mindestens noch 2mm hinzu rechnen. Ansonsten schlägt die Waffe bei jedem Schuss auf das Glas - man trifft nichts und das Glas geht schnell kaputt.

Im Regelfall lassen wir noch 3mm Luft zwischen Waffe und Glas. Somit + 3mm !!! oder in unserem Beispiel statt 11,5mm sind es dann 14,5mm die wir mindestens benötigen.

Möchte ich z.B. einen Staubschutzdeckel am Objektiv meines ZFs haben oder jagdlich ein Nachtsichtvorsatzgerät mittels Adapter aufsetzen können, sollte ich also die Aufbaudicke dieses Zubehörs ausmessen und zur Berechnung hinzu addieren. An unserem Beispiel würden wir also eher zwischen 15mm und 20mm bei der Bauhöhe (Schiene zu Ringmitte) tendieren, damit wir noch Luft haben - dies ist aber auch Geschmackssache.

Und jetzt? Ab jetzt ist es einfach! 

In unserem Shop in die Gewünschte Kategorie (Jagd, Dienst, Sport, Softair) gehen, dort auf die Unterkategorie "Zielfernrohrmontagen" klicken und dann den Filter mit entsprechenden Daten füttern.

Die wichtigsten Filter die Sie in unserem Shop einstellen sollten sind hierbei:

Bauhöhe (Schiene zu Ringunterkante) - dort den ermittelten Wert oder einen höheren auswählen. (Auf keinen Fall niedriger!) 
Mittelrohrdurchmesser - dort den Mittelrohrdurchmesser des eigenen Glases auswählen.
Montagetyp - dort auswählen ob man Einzelringe oder eine Blockmontage wünscht
Art der Basismontage - dort eingeben worauf die Montage passen soll. (Auf Picatinny/Weaver, Blasermontagen, Tikka, Sako, Sauer usw. ...)
Vorneigung - Soll das Glas für hohe Reichweiten über die Montage eine Vorneigung haben?  (Wichtig! Hier kann man auch einiges falsch machen, daher lieber "Keine Vorneigung" auswählen oder maximal 20MOA / 6MIL soll der Schuss auf 100m noch auf der Scheibe sein. Beachten Sie auch, dass manche Waffen bereits die Montageplatte vorgeneigt haben und das dann noch hinzu addiert würde! Mehr dazu aber in einem separaten Bericht)

Diese Filter einzustellen reicht auch schon aus, damit alle passenden Montagelösungen angezeigt werden. Des weiteren können Sie dann über die Filter vorgeben welche Preisgrenze Sie sich setzen, Hersteller wünschen usw. 


Sonderfälle

Es gibt Zielfernrohre, deren Turmbereich besonders tief ausbaucht. Diese Gläser gibt es nicht häufig, jedoch könnte bei diesen Gläsern der Mittelsteg der Blockmontage eine Heruasforderung werden. Im schlimmsten Fall liegt nämlich hier die Unterseite des Turms dann auf dem Mittelsteg der Blockmontage zwischen den Ringen an. Aus unserer langjährigen Händlererfahrung hatten wir dieses Problem bei den von uns angegebenen Marken wie ERA-TAC, SPUHR etc. noch nie, jedoch kann es theoretisch passieren und sollte daher der Vollständigkeit halber erwähnt sein. 


TRICK 17 - Unser GGW-Shop-Service! 

Wir geben bei den meisten Zielfernrohren in unserem Shop unter den Technischen Daten bereits eine "Mindesthöhe benötigter Montage" an. Hier nehmen wir unseren Kunden das lästige Rechnen ab und haben es bereits für Sie ausgerechnet um alles etwas zu vereinfachen.

Die Angabe erfolgt wie hier im Beispiel: H 33 / 16 mm

Die höhere Zahl ist hierbei der Mindestwert für die Höhe von "Schiene zu Ringmitte" angegeben - die kleinere Zahl ist die Höhenangabe von "Schiene zu Ringunterkante"!

33mm = Schiene zu Ringmitte
16mm = Schiene zu Ringunterkannte

Wir haben 3mm Luft zur Waffe hinzu gegeben. Wenn also ein Zielfernrohr in unserem Shop die Angabe "Mindesthöhe benötigter Montage" in den technischen Daten anzeigt, hat man es leicht die passende Montage zu finden, da ebenfalls die Montagen bei uns beide Angaben aufweisen. Möchte man hier z.B. noch Staubschutzkappen oder einen Nachtsichtvorsatzgeräteadapter anbringen, einfach entsprechend die Stärke der Wandung des Aufsatzes hinzu addieren. 

WICHTIG: Unsere Zielfernrohrmontagen geben wir ebenfalls mit beiden Höhenangaben an, das macht ebenfalls alles etwas einfacher. 

Bsp.: Spuhr Blockmontage ø 34 H 38 / 21 mm OMIL PIC

Somit ist die Höhe der Montage in unseren Artikeln immer mit beiden Angaben dargestellt. Größere Zahl = "Schiene zu Ringmitte" in mm, kleinere Zahl = "Schiene zu Ringunterkante" in mm.

Noch leichter?

Wenn Sie sich für eine Montage in unserem Shop interessieren, einfach bei uns melden und wir rechnen es für Sie aus. 07431/4442 - Info@GermanGunWorks.com


Hier geht es zur Gesamtübersicht von Zielfernrohrmontagen für: Jagd / Dienst / Sport - inklusive unseren optimierten Filtermöglichkeiten. 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.